Maga Alexandra Kremer

Alexandra Kremer
„Leichter werden, schwerer sein.

Dieser Satz von Paul Celan begleitet mich schon seit längerem und beschreibt meiner Meinung nach sehr gut um was es im Leben geht. Ich erreiche die Leichtigkeit in meinem Leben, in dem ich auf meine Art und in meinem Tempo Lebenserfahrungen sammle, die mich innerlich klarer, reicher und eben schwerer machen. Wer bin ich? Wie komme ich bei anderen an? Wo liegen derzeit meine Grenzen? Wohin will ich? Und was brauche ich dafür? Ich sehe in der motopädagogischen Arbeit eine wunderbare Zugangsweise, um spielerisch Antworten auf Lebensthemen zu bekommen - durch Erfahrungen, die ich auf unterschiedliche Art und Weise mit mir und meiner Umwelt mache. Es macht mir große Freude, Menschen darin zu unterstützen, dass sie lustvoll eigene Erfahrungen machen und mutig neue Herausforderungen annehmen können - um leichter zu werden und schwerer zu sein.“

Persönliche Daten

Geboren 1978, lebt in Wien

Aus- und Weiterbildungen

Fachausbildung zur Klinischen und Gesundheitspsychologin, Motopädagogin, Motogeragogin, Theaterpädagogin

Tätig als

Gesundheitspsychologin und Klinische Psychologin (in Privatklinik Rudolfinerhaus und in freier Praxis), Motopädagogin und Theaterpädagogin.

Weitere Referentintätigkeit (auszugsweise):

ASKÖ - Arbeitsgemeinschaft für Sport und Körperkultur in Österreich, Asylkoordination Österreich, Vitalakademie Wien, Zentrum Gesundes Gehirn

Expertin für:

Motopädagogin für Kinder zw. 1 ½ und 9 Jahren, Motopädagogin für Menschen mit Essstörungen und Übergewicht (Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalter) und bei somatoformen Schmerzstörungen im Erwachsenenalter, motopädagogische Arbeit mit Familien